Referenzen

Umstrukturierung und Generalsanierung Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Umstrukturierung und Generalsanierung PMU Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Umstrukturierung und Generalsanierung des Bestandsgebäudes Haus 24 im Klinikum Nürnberg Nord

Jahr: 2014–2016

Hier werden bestehende Nutzungen der Pathologie mit Teilnutzungen der Anatomie/PMU und sonstigen büroartigen Nutzungen im 2. OG organisiert. Des Weiteren entstehen durch den östlichen Erweiterungsbau zusätzliche Nutzflächen für Unterrichtsbereiche der PMU und zugehörige Nebenräume.

Leistungen:

  • Teilleistungen der Leistungsphase 8 der HOAI
  • örtliche Bauleitung, Objektüberwachung
  • Projektsteuerung

Bausumme: ca. 14,3 Mio. €

Hauptauftraggeber: Klinikum Nürnberg
Auftraggeber: Haid + Partner GmbH Architekten und Ingenieure

Die Maßnahme umfasst die Umstrukturierung und Generalsanierung des Bestandsgebäudes Haus 24 des Klinikums Nürnberg Nord sowie den Neubau des westlichen Hörsaalgebäudes. Bestand und Neubau bilden eine funktionale und räumliche Einheit für die Funktionsbereiche der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) und der Pathologie des Klinikums Nord. Dies erforderte eine Zonierung der Gebäudeteile (Neu- und Altbau) und der Geschosse.

Während der Anbau ausschließlich für Lehr- und Seminarräume der PMU genutzt wird, findet man im Bestandsgebäude Nutzungseinheiten der Pathologie, der PMU, des Studienzentrums sowie des dritten Nutzungsbereiches. Die Architektur überträgt die Thematik der verschiedenen Nutzungseinheiten auf die Raumorganisation – schafft jedoch zugleich eine Verbindung zwischen ihnen durch die Magistrale, die zudem einen Bezug zwischen Neu- und Altbau herstellt. Die zentrale Gestaltung sowie die einladende Wirkung des Eingangsbereiches sind von großer Bedeutung. Dieser Verteiler zeigt sich auch als formale Gebäudefuge. Die Gestaltung aus Glas unterstreicht die Funktion einer repräsentativen und offenen Haupterschließung.

Im Erdgeschoss liegen die Bereiche für Abschied und Obduktion der Pathologie, der Bereich der Anatomie wird dagegen der PMU zugeordnet. Eine Magistrale erstreckt sich über alle Ebenen und öffnet sich im nördlichen Bereich als Luftraum bis in das zweite Obergeschoss. An die Magistrale schließen ein Personenaufzug sowie eine offene Treppe im Neubau an. Die Lehrsäle im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss sind als offenes Raumsystem konzipiert, um eine flexible Nutzung zu ermöglichen. Sowohl die Institutsleitung als auch das Labor der Pathologie sind im ersten Obergeschoss zu finden. Büros, Bibliothek und Postraum liegen im nordwestlichen Teil, die Labore zentriert im südöstlichen Bereich des Gebäudes. Das zweite Obergeschoss gliedert sich in Büroräume des Studienzentrums, des dritten Nutzungsbereiches und der Pathologie. Im Untergeschoss, das zur Pathologie gehört, befinden sich neben Archiven, Technikräumen und Lager auch WCs und Umkleiden für die Studenten.

Referenzschreiben Klinikum Nürnberg PMU vom 18.10.2016:

Sehr geehrter Herr Deß,

sehr gerne bestätigen wir die erbrachten Leistungen durch Ihr Ingenieurbüro: Leistungsphase 8 der HOAI, örtliche Bauleitung. Die Baumaßnahme umfasste die Umstrukturierung und Generalsanierung des Bestandsgebäudes Haus 57 des Klinikums Nürnberg Nord sowie den Anbau des östlichen Hörsaalgebäudes.

Die Gesamtbausumme beläuft sich auf ca. 14,1 Mio. €.

Bestand und Neubau bilden eine funktionale und räumliche Einheit für die Bereiche der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) und der Pathologie des Klinikums Nord.

Die Andreas Deß Baubetreuung GmbH zählt bereits seit 2008 zur federführenden Architektenbauleitung im Klinikum Nürnberg Nord. Im Zuge des oben genannten Projektes ist sie seit 2014 für das Architektenbüro Haid + Partner GmbH, Architekten und Ingenieure aus Nürnberg tätig.

Während der gesamten Realisierungszeit wurden Termin- und Qualitätsvorgaben anhaltend und zuverlässig eingehalten.

Da alle Arbeiten stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt wurden und wir die vertrauensvolle, konstruktive und sehr gute Zusammenarbeit mit Ihnen sehr schätzen, empfehlen wir Sie deshalb uneingeschränkt weiter.

Für weitere Auskünfte stehen wir gerne zur Verfügung.

Details

Standort Nürnberg
Realisierung 2014–2016
Gebäudeart Schulgebäude
Krankenhaus
Pathologie
Nutzung Lehrbetrieb
Gesundheitsversorgung
Aufgabengebiete Leistungsphase 8 der HOAI
örtliche Bauleitung
Objektüberwachung
Projektsteuerung

Leistungen und Referenzen

zurück zur Übersicht Seite drucken